Chronik rechter Brandanschläge in Sachsen 2010

14. Februar Brandsatz gegen Döner Imbiss geworfen – Zschopau
In der Nacht wurde ein Brandsatz gegen die Fassade eines Dönerimbisses in der Innenstadt von Zschopau geworfen. Größere Schäden blieben zum Glück aus. Bereits im vergangenen Jahr zu Himmelfahrt wurden Personen erst vor, später auch im Lokal rassistisch beschimpft, anschließend angegriffen und schwer verletzt.

17./18. Februar Brandanschlag auf Auto des Kreisgeschäftsführers der Linken – Pirna
In der Nacht vom 17. auf den 18. Februar brannte das Auto des Kreisgeschäftsführers der Linken, Lutz Richter, vollständig aus. Dabei handelte es sich offenkundig um einen Brandanschlag von Neonazis. Nur wenige Tage zuvor fotografierte ein bekannter Neonazi Grundstück und Auto.

20./21. März Brandanschlag auf Sitz des „Roten-Weg e.V.“ – Freiberg
In der Nacht vom 20. zum 21. März verübten bisher noch unbekannte Täter_innen einen Brandanschlag auf das Haus am Roten Weg 43 in Freiberg und stahlen zwei Büroschilder der Partei „DIE LINKE“. In dem Haus befinden sich unter anderem das Bürgerbüro der MdL Dr. Jana Pinka, das Büro der Fraktion „Die Linke“ im Landkreis Mittelsachsen, die Redaktion der Zeitschrift „FreibÄrger“ sowie die Räumlichkeiten des sich in Gründung befindenden soziokulturellen Vereins „Roter-Weg e.V.“. Bei dem Anschlag ist der komplette Eingangsbereich des Hauses ausgebrannt und es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

24. Juni Dönerimbiss brennt nach Deutschlandspiel ab – Eilenburg
In Eilenburg wurde in der Nacht zu Sonnabend, nach einem WM-Spiel mit deutscher Beteiligung, gegen 4.30 Uhr ein Dönerimbiss in Brand gesteckt. Der in Eilenburg-Ost geparkte Wagen brannte trotz Feuerwehreinsatz vollständig aus. Der Inhaber des Imbiss‘ geht laut einem LVZ-Bericht von einer gezielten Tat und einem rassistischen Motiv aus. Gegenüber der Zeitung erklärte der aus Tunesien stammende Mann, schon öfter rassistisch beleidigt worden zu sein. Auch gab es vor zwei Jahren schon einen Versuch, den Imbisswagen in Brand zu stecken, der jedoch fehlschlug.

14. Juli Brandanschläge auf PKWs von Mitarbeiter_innen des Treibhaus e.V. – Döbeln
Am frühen Morgen des 14. Juli verübten bisher noch unbekannte Täter_innen in Döbeln Brandanschläge auf zwei Autos. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um die Autos einer Mitarbeiterin des Treibhaus e.V. Döbeln, sowie einer ehrenamtlich im Verein engagierten Person.
Beide Betroffenen treten seit Jahren für eine weltoffene, demokratische und nichtrassistische Gesellschaft ein und sind durch ihr Engagement beim Treibhaus e.V. öffentlich bekannt. Ebenso waren Beide bereits in der Vergangenheit Opfer rechter Aktivitäten und Empfänger_innen von Drohungen und haben vor Gericht gegen Döbelner Neonazis ausgesagt. Zuletzt wurde einem der Opfer am vergangenen Sonnabend von der rechten Szene zuzuordnenden Personen mit den Worten „Dich und deine Karre fackeln wir ab“ gedroht.

26. Juli Brandanschlag auf Dönerimbiss – Freiberg
Ein Brandanschlag ist gestern gegen 3.30 Uhr auf das „Shahi Döner Kebap – Curry House“ an der Poststraße in Freiberg verübt worden. Polizeisprecherin Heidi Hennig bezifferte den Sachschaden auf mehrere Tausend Euro; Personen wurden nicht verletzt. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund könne nicht ausgeschlossen werden. Zum Glück hatte eine Zeugin kurz nach 3.30 Uhr gesehen, wie sich ein Unbekannter an der Eingangstür des Imbisses zu schaffen gemacht und etwas angezündet hatte. Sie rief geistesgegenwärtig die Polizei.
Der Täter, der laut Zeugin eine schwarze Kapuzenjacke mit heller Aufschrift trug, hatte offenbar mehrere Steine und einen Brandsatz, einen so genannten Molotowcocktail, gegen die Eingangstür geworfen. Als die Beamten eintrafen, brannte die Tür lichterloh, auch eine große Schaufensterscheibe ging zu Bruch. Sie setzten Feuerlöscher ein, die Feuerwehr verhinderte dann ein Übergreifen des Feuers auf das bewohnte Haus.

29. Juli Imbisswagen brennt aus – Eilenburg
In der Nacht zum 29. Juli wurde ein Imbisswagen von Gewerbetreibenden mit vietnamesischem Hintergrund angezündet. Dieser brannte völlig aus und ist derzeit unbrauchbar. Der Schaden beläuft sich auf ca. 5000 €. Der Betreiber gab an, beinah täglich rassistischen Beleidigungen ausgesetzt zu sein.

29. Juli Brandanschlag auf Döner Imbiss – Freiberg
In der vergangenen Nacht wurde erneut ein Brandsatz in einen Dönerimbiss im Zentrum der Stadt Freiberg geworfen. Dabei entstand ein solcher Sachschaden, dass das Geschäft vorläufig geschlossen bleiben muss. Des weiteren warfen Unbekannte die Scheiben eines Dönerimbisses sowie eines vietnamesischen Imbisses in unmittelbarer Nähe ein.

18,/19. August Brandanschlag auf alternatives Hausprojekt – Dresden Löbtau
In der Nacht vom 18. zum 19. August gegen 3 Uhr morgens verübten Unbekannte einen Brandanschlag auf ein alternatives Wohnprojekt in Dresden Löbtau. Das Feuer brach in einem Zimmer im Erdgeschoss aus. Die Flammen konnten durch die schnelle Reaktion der Bewohner_innen und der angerückten Feuerwehr auf den Raum beschränkt werden. Die Feuerwehr musste für die Löscharbeiten das gesamte Haus für 30 Minuten räumen. Es wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Raum aber brannte komplett aus und ist nicht mehr bewohnbar. Nur durch Zufall hatte in dieser Nacht niemand in dem Zimmer geschlafen. Andernfalls wäre aufgrund der Geschwindigkeit, mit der sich Feuer und Rauch ausbreiteten, ein Entkommen nur schwer möglich gewesen.

23./24. August Brandanschlag auf ein alternatives Wohnprojekt – Dresden-Pieschen
In der Nacht vom 23. zum 24. August verübten Unbekannte einen Brandanschlag auf ein alternatives Wohnprojekt in Dresden-Pieschen. Gegen 6 Uhr morgens landete ein Molotow-Cocktail in einem Zimmer im 3. Stock, wo zu diesem Zeitpunkt gerade ein Bewohner schlief. Glücklicherweise konnte der Brandsatz seine Wirkung nicht voll entfalten, sodass der Bewohner das Feuer schnell löschen konnte. Es wurde niemand verletzt.

25./26. August Brandstiftung am Café Courage – Döbeln
In der Nacht vom 25. auf den 26. August entzündeten bisher noch unbekannte Täter_innen gegen 2 Uhr ein Transparent an der Hausfassade des Treibhaus e.V. Döbeln. Das Transparent richtete sich mit seiner Aussage gegen die gängige Abschiebepraxis und war in ca. 3 Meter Höhe über dem Bürgersteig an der Hausfassade befestigt. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht nötig. Glücklicherweise hatte das Feuer nicht auf die Holzfensterrahmen, an denen das Plakat befestigt war, übergegriffen. Personen kamen keine zu Schaden. Zum jetzigen Zeitpunkt muss von einem gezielten Anschlag unter Verwendung von Brandbeschleunigern ausgegangen werden, da Besucher_innen nach dem Brand eine Flüssigkeit an den Transparentresten aufgefallen war.

29. August Brandanschlag auf jüdische Begräbnishalle – Dresden
Dresden (dpa) – Unbekannte haben am frühen Morgen einen Brandanschlag auf die Begräbnishalle des Neuen Jüdischen Friedhofs in Dresden verübt. Das teilte das Landeskriminalamt Sachsen mit. Die Täter legten Feuer an der Eingangstür der Halle. Der Schwelbrand wurde von einer Radfahrerin entdeckt, der Brand konnte rasch gelöscht werden. Das LKA ist auf der Suche nach Zeugen. Ein rechtsextremer Hintergrund sei möglich.

5./6. September Brandanschlag auf Asia-Imbiss – Brandis
Brandis. Am Sonntag früh, kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr zu dem Brand eines Imbisswagens in die Bergstraße gerufen. Diesen hatte ein unbekannter Täter auf bislang unbekannte Art und Weise in Brand gesetzt. Es entstand ein Schaden von ca. 5000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Der Betreiber geht von einem rassistischen Brandanschlag aus.

Quelle und ausführlichere Chroniken: RAA Sachsen – Opferberatung